[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
Nachdenk
trinken
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
zu viel
trinken 3
trinken 4
trinken 5
trinken 8
oh2
optimist
winke
Ironie
winke2
shocked
froh
cool
Bitte
unschuld
übergeben
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Princeps
Beiträge: 37 | Punkte: 31 | Zuletzt Online: 27.11.2013
Wohnort
Niederrhein
Registriert am:
14.05.2012
Geschlecht
männlich
    • Princeps hat einen neuen Beitrag "Das Wort zum Sonntag .........." geschrieben. 12.05.2013

      Nette Beleuchtung eines stets wiederkehrenden Themas:

      Allein schon für den netten lateinischen Spruch SERVA ME SERVABO TE muss ich mir wohl mal ein paar kaufen.

      Nach meinen bisherigen Erfahrungen sind so genannte Agentur-Münzen für eine Beimischung immer gut, insbesondere der jeweilige Erstjahrgang (Malawi 2010 / Gabun 2012, Fiji Taku 2010 etc.). Es gibt genügend Sammler mit kleinem Geldbeutel, die einzelne Bullionjahrgänge sammeln. Taku oder Malawi 2010 sind als Einzelstücke doch kaum unter 35-38 Euro zu bekommen. Sogar wenn man Aufpreis bezahlt hat beim Erwerb, haben diese geschmähten Stücke doch eine erstaunliche Entwicklung genommen. Natürlich geht diese Rechnung nicht auf, wenn man immer gleich ganze Rollen oder Tubes an den Mann bringen möchte.

      Eagles oder Libertads sind mir natürlich in der Tube als reine Anlage auch lieber, doch da ist es mir zu umständlich, mir die älteren Jahrgänge alle zu besorgen, um eine Serie zu haben. Bei Philie, Taku, Malawi / Gabun (Ruanda hat sich erledigt) etc. finde ich es gar nicht schlecht, ein paar gekapselte Exemplare jedes Jahrganges zu haben und hin und wieder ein Gesuch zu bedienen.
      So dürfte es auch mit Suriname sein: für den Erstjahrgang wird man ziemlich sicher in ein bis Jahren beim Tausch eine der beliebteren Bullions oder Koala / Kooka bekommen können.

    • Princeps hat einen neuen Beitrag "Niob Münzen Österreich" geschrieben. 21.04.2013

      Vielen Dank für die Begrüßung und anerkennenden Worte. Ich habe mich zuletzt ein wenig intensiver mit Niob beschäftigt, was auch zu einem Abstecher zu den Luxemburger Niob geführt hat, die ich den Sammlern gerne ans Herz lege. Teuer ist erst eine davon.

      Ich will hier keinen neuen Faden aufmachen, da ich die Gefahr sehe, dass ich als Faden-Pate meine Pflichten vernachlässige. - Chris kann gerne verschieben, wenn er möchte.

      Luxemburg 5 Euro Niob

      Luxemburg NIOB-Münze 5 Euro - Henri I Château de Vianden BLISTERVERPACKUNG / FOLDER
      Burgen/Schlösser von Luxemburg Serie – Chateau de Vianden 2009 Niob / Silber

      Nennwert: 5 Euro (5 EUR) POLIERTE PLATTE
      Material: Bi-Metallic GRÜN Niobium Mitte (6,6 g), Ring in 925er Silber (10 g)
      Dicke: 2,5 mm Gewicht: 16,6 g
      Durchmesser: 34 mm
      Auflage: 7.500 Stück

      Da die Auflage nach der ersten Münze von 7500 auf 3000 verringert wurde, bekommt man Vianden unter dem Ausgabepreis (75) häufig um 60-65 Euro. Die Wertsteigerung dieser Serienauftaktmünze dürfte desahlb begrenzt sein, weil eben ein großes Überangebot im Vergleich zu den Nachfolgern herrscht.

      Im Preis verdoppelt bis verdreifacht hat sich schon die zweite Münze der Serie:

      Château d’Esch-sur-Sûre / Burg Esch-Sauer 2010 BLAU (ab ca. 150)

      Château de Mersch / Burg Mersch 2011 GOLDBRAUN (um 100-120)

      Château de Bourscheid / Burg Bourscheid 2012 VIOLETT (um 90)

      Schöne Bilder und Infos gibt es hier: http://www.associationchateaux.lu/downlo...xembourgweb.pdf

      Die Luxemburger Ausgabepolitik ist leider nicht sehr sammlerfreundlich. Viele Abonnenten haben ihr Abo gekündigt, weil sie im Vorfeld das komplette Programm mit Vorkasse abnehmen mussten und dann noch 14 Euro Versand nach Deutschland mehrfach im Jahr dazukommen. Für die Burgenserie hat sich der Ausgabepreis um 10 Euro auf 85 Euro erhöht, sodass man bei uns von einem Einstandspreis von ca. 95-100 Euro ausgehen kann. Die Auflage von 3000 sorgt natürlich dafür, dass die Neuerscheinungen an der Ausgabestelle sehr schnell ausverkauft sind und man sich beim Händler oder bei Privatverkäufern umsehen muss.

      Bei folgender Preiskalkulation haben viele keine Lust mehr:

      Das Abo 50 für 2013 enthält für €265 plus €56 Versand

      Stempelglanzsatz KMS 2013 Stadt Differdingen / Münzkarte BU 2013 Feierliche Wachablösung
      Silber + Niob Münze 2013 Schloß von Beaufort / Silber + nordisches Gold Münze 2013 Europäische Biene / PP-Satz 2013

      Schönen Sonntag!

    • Princeps hat einen neuen Beitrag "Niob Münzen Österreich" geschrieben. 21.04.2013

      Einige Nachträge zu Österreich Niob: Die Farbkerne der Münzen spielen eine große Rolle, was Absatz und Wertsteigerung anlangt. Die hier mehrfach gezeigte 2010 Erneuerbare Energie ist seit etwa 2-3 Woche ausverkauft. Und schwupps hatten die Händler die Preise von 55-60 auf etwa 69-80 erhöht. Ein österreichischer Bekannter hat sogar bei Ortner das Lager leer geräumt (8-10 Stück). Die blaue Farbe hat es den Leuten angetan. 2011 und 2011 gehen dagegen weit weniger gut. 2009 ist auch noch gut zu bekommen.
      Von den älteren erzielt 2008 Faszination Licht (schönes helles Grün) die höchsten Preise und ist unter 110-130 kaum noch zu bekommen. Die Spitzenreiter bleiben natürlich Semmeringbahn (ab 250) und Stadt Hall (ab 400), weil die Auflage damals noch 50.000 war und erst danach auf 65.000 erhöht wurde.
      Was bei Lunar und Panda etc. die Kapselfetischisten sind, das sind bei Niob die Zertifikate, das Etui und ja: die weiße Umverpackung (Schleife). Viele haben damals nur die Münze behalten oder besitzen kein Zertifikat mehr oder auch nur die Schleife nicht. Da gehen die Preise so richtig runter, wenn etwas fehlt.
      Es gibt übrigens zwei Vorläufer der Niob-Serie: 100 Schilling Communication (2000) und Mobilität (2001) - sogar PP-Ausführung mit Titan-Kern, Zertif., Etui und Schleife. Auflage 50.000.
      Die erste ist inzwischen nicht mehr ganz billig, die zweite gibt es in größerer Stückzahl seit Wochen bei Historia.

      Schön sind auch die Luxemburger mit ihren Niob-Burgen: 3000 Auflage (die erste Vianden 7500). Der Ausgabepreis für diese Serie ist schon wieder erhöht worden.

    • In diesem Punkt scheint die Geheimhaltung zu funktionieren. Seit Jahren sucht man nach Zahlen ...

      Man kann nur hoffen, dass es bei den PP tatsächlich nur die 1000 Stück sind.

    • Für Ruanda BU in Originalfolie würde ich keinen Cent mehr zahlen, da es sich dabei um die Normalversion handelt. Die Frage ist doch, ob man bereit ist, für eine Ruanda BU ohne Folie ÜBERHAUPT Geld auszugeben, Wenn ja, dann doch nur mit kräftigem Abschlag.
      Natürlich soll die Folie nur dem Schutz dienen wie eine Kapsel. Aber gerade bei Ruanda ist die Folie doch von besonderer Art, sodass man Wert darauf legen sollte. Beim Verkauf ohne Folie würdigen viele das Angebot keines Blickes.
      Genau genommen geht der Sammlerwert von Ruanda ohnehin nur bis Löwe, maximal Zebra - dafür wird ein Aufpreis bezahlt. Aber Onkel R....a hat die Zebras damals schon massenhaft verkauft. Ab Nashorn jedenfalls halte ich Ruanda bezüglich Wertsteigerung für tot. Mit dem Geparden wird es ähnlich, wenn die Käufer sich nicht massiv zurückhalten, weil sie sehen, dass mit dem Nashorn nichts zu reißen ist.

    • Princeps hat einen neuen Beitrag "Private Gesuche" geschrieben. 06.10.2012

      Danke!

Empfänger
Princeps
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Silbercharts Goldcharts


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de