Seite 1 von 3
#1 Vorrat: Fertigkeiten, Projekte von Nacanina 31.05.2012 18:15

avatar

Ich möchte diesen Fred eröffnen, weil die beiden anderen Freds nicht ganz passen und dann auch nicht mehr zugemüllt werden.
Mich interessiert z. B.: die genaue Handhabung der Sauerstoffverdrängung mittels Stickstoff in Getreidevorräten. Incl. Bezugsquelle und Preis; ggf. Foto.
Das ist im anderen Fred ja schon angerissen.
Vielen Dank.
Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen mit Photovoltaik und/oder Windenergie Inselanlagen.
Das würde mich sehr interessieren. Was ist sinnvoll (wenn überhaupt), wie baut/projektiert man das zu welchen Kosten mit Komponenten von wem....

Wie sieht das aus mit Geflügelhaltung? (Hühner, Laufenten (wegen der Schnecken im Garten); Erfahrungen, Hinweise. Was ist mit den Habichten?

Bei S.de wurden Diskussionen über Verteidigung, Jagd, Waffen (auch Notwendigkeit und Sinn), Kaliber, Messer usw in den Freetalkbereich abgeschoben.
Da würde mich interessieren, ob überhaupt Dikussionsbedarf besteht und ob sich andere User nicht belästigt fühlen würden.

Mein letztes vollendtes (Klein-) Projekt war z. B. ein Hochbeet.


Laufende Projekte sind der Bau eines neuen Bogens und eines Lehmofens.
wenn gewünscht, berichte ich zur gg. Zeit darüber.

Ich hoffe, dass die weitere Aufsplittung des Themas im Sinne von Rollmops ist.

Viele Grüße

Nacanina

#2 RE: Vorrat: Fertigkeiten, Projekte, unangenehme Themen wie die Verteidigung des Vorrats von Rollmops 31.05.2012 18:50

Zitat
Mich interessiert z. B.: die genaue Handhabung der Sauerstoffverdrängung mittels Stickstoff in Getreidevorräten. Incl. Bezugsquelle und Preis; ggf. Foto.
Das ist im anderen Fred ja schon angerissen.
Vielen Dank.
Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen mit Photovoltaik und/oder Windenergie Inselanlagen.
Das würde mich sehr interessieren. Was ist sinnvoll (wenn überhaupt), wie baut/projektiert man das zu welchen Kosten mit Komponenten von wem....


Also das sind Themen die ich auch im anderen Faden erörtern wollte. Wenn Du sie auslagern willst habe ich kein Problem damit
Allerdings würde ich das Thema Verteidigung genauso wie die Frage nachdem Warum strickt von den anderen Sachen trennen.
Meine Erfahrung nach hat es sich im letzten Jahr gezeigt dass die Themen Verteidigung und Gründe für die Vorsorge sonst alle anderen Themen aus dem Faden verdrängen und die Diskussion sehr einschränken

#3 RE: Vorrat: Fertigkeiten, Projekte, unangenehme Themen wie die Verteidigung des Vorrats von Smoking Kermit 31.05.2012 19:00

avatar

Mich interessiert eigentlich alles zu dem Thema und ich frage mich warum man sich belästigt fühlen sollte wenn man neben Solaranlagen , Büchsenhaltung und Kresse im Kleiderschrank auch über Waffen , Notwehr , Selbstverteidigung , Jagen , Fallenstellen etc etc etc diskutieren sollte !

Der bedarf daran ist sogar weit höher als bei so manchen Schnarchdebatten die dann zum 3Hunderstenmal erklären wieviel Vitamin C in Kapern oder Sprossen stecken !

Jagd , Waffen , Surviveln etc sind ein ganz weites Feld und in vielen Foren ist das einfach nichtmal im Freetalk gerne gesehen wenn dann Leute anfangen von der Bogenjagd auf Karpfen zu Refferieren ( is in D eh verboten ) aber zu der Thematik Grundversorgung , Notversorgung , Ausnahmezustände etc etc gehören diese Themen unbedingt dazu , wer sich davon belästigt fühlt hat gar nicht verstanden worum es geht wenn man für ein eventuell nötiges Überleben können vorsorgt !

Oftmals waren diese Themen insbesondere jagd Waffen und Selbstverteidigung so dominant wenn sie denn erstmal ins rollen kamen das wirklich andere bereiche anscheinend untergegangen sind und dann kam der große Löschmob zum Einsatz !

Wurde aber missverstanden denn zu anderen Themen wurde meist schon sehr viel geschrieben und somit kam zu manchen Themen auch nur noch kleckerpostings an wärend aber gleichzeitig wenn es mal anlief ein rioesen Fachgebiet neu eröffnet wurde wenn sich dann mal tatsächlich ungestört über Waffen jagd und Survivaltipps unterhalten wurde !

Da war dann zum Teil mehr drin los als in allen anderen Themen zusammen bei Silber .de mit hoher Schlagquote und genau das schmeckte da so manchen betreibern nicht vorallem wenn man dann das Kind mal beim namen nennt und darüber spricht was man denn aktiv macht um sich gegen Plünderer zu verteidigen ! Da muss man auch mal Klartext sprechen und genau das war ein Dorn im Auge !
Nach dem Motto Messer sammeln ist gerne gesehen , wie man diese auch effektiv einsetzt darf hier wiederum nicht gepostet werden !

Aber nicht weil es unsachlich wäre sondern weil es den betreibern zu viel war denn diese Themen bringen auch eine gewisse Aktion mit sich wenn man sich eben ernsthaft darüber austauscht , is was anderes als ich find Andorras doof und Phils goil !


Jedenfalls macht es Sinn manche Themen zu sepperieren denn alleine Vorratshaltung , Verteidigung , Jagd , Survivel , Waffen sind alle für sich so weite Felder das irgendwas da schnell verloren geht auch wenn all diese >Themen zur Vorratshaltung und Vorsorgepläne dazu gehören !

#4 RE: Vorrat: Fertigkeiten, Projekte, unangenehme Themen wie die Verteidigung des Vorrats von Nacanina 31.05.2012 19:20

avatar

Wir können den Fred auch wieder dicht machen und
Kermit macht einen Waffenfred auf.

#5 RE: Vorrat: Fertigkeiten, Projekte, unangenehme Themen wie die Verteidigung des Vorrats von Münzenaufbewahrer 31.05.2012 19:23

avatar

Ich würde diesen Thread lassen und noch einen für Selbstverteidigung, Jagen etc. aufmachen.

#6 RE: Vorrat: Fertigkeiten, Projekte, unangenehme Themen wie die Verteidigung des Vorrats von Smoking Kermit 31.05.2012 21:02

avatar

Zitat von Nacanina
Wir können den Fred auch wieder dicht machen und
Kermit macht einen Waffenfred auf.



Das könnte ich wohl tun aber

1. weiß ich nicht ob hier wirklich ein Bedarf dafür ist
2. Möchte ich mich zu gerade dem Thema nicht unbedingt ins Rampenlicht stellen auch wenn ich dazu einiges an Hintergrundwissen habe !

Hmm

#7 RE: Vorrat: Fertigkeiten, Projekte, unangenehme Themen wie die Verteidigung des Vorrats von malamute 31.05.2012 21:05

avatar

Kermit, schau mal hier:

Vorrat: Verteidigung, Jagen und mehr

Hau rein, für meinen Teil ist der Bedarf schonmal angemeldet! Schön, Dich hier zu lesen!

Viele Grüße
malamute

#8 Kartoffeln auf dem Rasen anbauen von Nacanina 03.06.2012 13:08

avatar

Man kann auch Kartoffeln pflanzen, ohne sie in die Erde zu bringen.
einfach Rasen mähen ;-)
vorgekeimte Kartoffeln auf den Rasen legen.
mit Moos oder Kompost abdecken.
Wenn die Kartoffeln 10 - 20 cm hoch geworden sind, sollten sie noch mit langem Gras umfüttert werden,
damit die sich später bildenden Kartoffeln wirklich im Dunkeln liegen.
Ernte: die sauberen Kartoffeln aufsammeln (wenn man Moos genommen hat).
Hier die Variante mit Kompost (die im Hintergrund stehenden Kartoffeln sind auch so gelegt worden):

#9 RE: Kartoffeln auf dem Rasen anbauen von Nacanina 03.06.2012 13:11

avatar

noch 2 Fotos

#10 RE: Kartoffeln auf dem Rasen anbauen von Smoking Kermit 03.06.2012 20:28

avatar

TOP , super Idee und spart Arbeit , sozusagen relativ Rückenschonende Kartoffeln !

#11 RE: Kartoffeln auf dem Rasen anbauen von Nacanina 03.06.2012 21:18

avatar

Stammt nicht von mir, die Idee.
Aber meine Frau (Garten ist nicht mein Ding; nur gute Ratschläge geben und klug schnacken ;-) )hat es ausprobiert und es klappt.
Das hat auch damit zu tun, dass unsere Gartenerde der reine Ton ist.
D. h. die Kartoffeln in Erde werden eckig. Leider kein Witz.
Außerdem gibt es Schachtelhalm, Winde, Ackerehrenpreis, und auch alles andere, was du nicht in den Beeten haben willst.
Da muss man dann kreativ auf andere Methoden zurückgreifen...

#12 RE: Kartoffeln auf dem Rasen anbauen von niniel 12.06.2012 10:22

avatar

meine frage passt vielleicht am besten hier her.
wie einige von euch vielleicht wissen, ziehe ich meinen vorrat (an für mich wichtigen lebensmitteln) selbst gross.nun bräuchte ich eine empfehlung von unseren gärtnern/reptilienbesitzern bezüglich einer heizmatte oder heizkabel für meine minigewächshäuser.
jemand da der mir weiter helfen kann?

#13 RE: Kartoffeln auf dem Rasen anbauen von malamute 12.06.2012 15:19

avatar

Hallo niniel,

nun weiß ich ja nicht, wie mini Deine Gewächshäuser sind. Sollte es die Größenordnung begehbar sein, würde ich mal an einen Petroleumofen denken, sowas hier z.B. (gibts glaube ich bei I-Bäh manchmal günstiger): Petroleumofen bei Amazon

Petroleum hat einen enormen Heizwert (wir beleuchten unseren Resthof mit Petroleumlampen) und der Verbrauch ist vergleichsweise gering. Aber nur hochreines Petroleum nehmen und Finger weg von diesen bunten Lampenölen - das ist ein widerwärtiges Gepansche minderer Qualität.

Viele Grüße
malamute

#14 RE: Kartoffeln auf dem Rasen anbauen von niniel 13.06.2012 09:30

avatar

also die minis stehen auf der fensterbank, sind auch nur für die anzucht meiner exoten gedacht.
das begehbare ist in planung und soll diesen winter meine kleinen und grossen lieblinge vorm kältetod bewahren.
danke erstmal für den tip-kommt auf jeden fall mit auf meine liste.

lg nini

#15 RE: Kartoffeln auf dem Rasen anbauen von malamute 13.06.2012 20:04

avatar

Zitat von niniel
also die minis stehen auf der fensterbank...



O.K. - da wäre der Einsatz eines Petroleumofens -sagen wir mal- etwas sehr ambitioniert bis völlig unsinnig. Warum hängst Du da nicht einfach eine 15 Watt Glühlampe rein? Die produziert mit Sicherheit genug Wärme (vielleicht sogar zuviel, müßte man mal ausprobieren und ggfls. mit einer Zeitschaltung korrigieren (1 Stunde an, eine Stunde aus oder sowas).

----

Noch was anderes:

@Nacanina: Ich bin am Fortgang Deiner Pläne z.B. des Lehmofens sehr interessiert! Wir planen ja seit einigen Monaten den Umbau unseres Resthofes (160 Jahre alt, 130 Quadratmeter Wohnfläche, 50 Quadratmeter Wirtschaftsteil und 500 Quadratmeter Scheune).

Da stehen bisher folgende Überlegungen im Raume: Holzgrundofen aus Lehm und Kacheln mit Backröhre und großer Herdfläche (alles getrennt beheizbar) und Warmwasservorrat - der wird ca. 1,2 Tonnen schwer und er wird fast den gesamten Gebäudekomplex heizen können. Möglicherweise ein bißchen Strom über eine kleine Windkraftanlage (nicht die üblichen Dinger mit Flügeln, sondern die eher "tonnenförmigen") aber das ist noch nicht raus.

Wasser für Klo, Waschmaschine, Duschen etc. wird über die Dachfläche in zwei 5000-liter Tanks geleitet, die im Obergeschoß des Wirtschaftsteil stehen werden (Statik haben wir schon gemacht, 10 Tonnen sind gar nicht soo heftig). Durch die erhöhte Lagerung wird keine Pumpe benötigt, das übernimmt ganz umweltfreundlich die Schwerkraft.

Experimentell haben wir zu Versuchszwecken (interessiert uns halt) eine Kompostheizung bzw. Warmwasserversorgung angedacht (später mal). Es gibt Erfahrungswerte, dass 14 Kubikmeter Kompost mit entsprechend durchgeführten Leitungsschlangen 2(!) Jahre ein Haus mit fast 100 Quadratmetern geheizt und für das Duschwasser gesorgt haben - da muss man z.T. sogar Kühlschlangen parallel durch den Haufen führen, damit das Wasser nicht brühend heiß wird.

Und sonst? Steht gerade die Massenerhöhung/Dammung des Dachbodens an - wird eine 10cm starke Schüttung auf den 160 Jahre alten Lehm in den Blindböden werden, Aufdoppelung der vorhandenen Balken und Holzdielung. Wir überlegen immer noch zwischen Blähton und Glasschaum hin und her - im Augenblick tendiere ich zu Blähton (Wasseraufnahme und -abgabefähigkeit, Wärmepufferung im Sommer - paßt besser zu der vorhandenen Lehmdämmung). Andererseits: Glasschaumschüttung hat auch was (u.a. bessere Dämmeigenschaften). Und noch andererseitiger: Glasschaum ist kapilarbrechend und nimmt überhaupt keine Feuchtigkeit auf - das steht in krassem Gegensatz zu der vorhandenen Bausubstanz. Ja ja, das Leben ist kein Ponyhof - ähm: Hat vielleicht irgendwer Erfahrungen mit den von mir genannten Materialien und könnte sich äußern? Mein Dank würde ihm oder ihr auf ewig nachschleichen...

Wo ich gerade bei Erfahrungswerten bin: Irgendwer, der mir mal aus dem Nähkästchen ein bißchen was zum Thema "alte Holzfenster, Türen und Eichendielen mit Ätznatron von der überflüssigen Farbe befreien" erzählen kann? Das mit dem nachschleichenden Dank gilt hier natürlich auch....

Falls gewünscht, kann ich immer mal wieder von Erfolgen (oder auch Misserfolgen) berichten...

Viele Grüße
malamute

#16 RE: Kartoffeln auf dem Rasen anbauen von Nacanina 13.06.2012 20:20

avatar

kann leider kein Foto hochladen (bricht ab).

Der Lehmofen ist in Arbeit- aber ohne Pläne, nur mit Ideen.
(Mache ich immer so; ein einziges Abenteuer :-( )
Bei Gelegenheit mehr.
Die anderen Fragne könnte ich leider nur theoretisch kommentieren und genau damit ist einem ja nicht gedient.
Mit Holz kenne ich mich besser aus.

Für alles, was mit Farben, Pigmenten, Bindemitteln und "Ahnung" zu tun hat, ist "Kreidezeit" eine gute Adresse.

Grüße

Nacanina

#17 RE: Kartoffeln auf dem Rasen anbauen von Aeon Flux 13.06.2012 21:11

avatar

Zitat
Experimentell haben wir zu Versuchszwecken (interessiert uns halt) eine Kompostheizung bzw. Warmwasserversorgung angedacht (später mal). Es gibt Erfahrungswerte, dass 14 Kubikmeter Kompost mit entsprechend durchgeführten Leitungsschlangen 2(!) Jahre ein Haus mit fast 100 Quadratmetern geheizt und für das Duschwasser gesorgt haben - da muss man z.T. sogar Kühlschlangen parallel durch den Haufen führen, damit das Wasser nicht brühend heiß wird.



Wenn ich mich recht erinnere, gab es das schon vor mindestens 30 Jahren immer auf dem Bauernhof im hintersten Tirol, wo ich Skilaufen war. Eine "Lüftl"heizung direkt aus dem angrenzenden Kuhstall.

Vielelicht wirst Du in der Richtung mit Gugelie-Suche fündig. Oder ich mein was ganz anderes

#18 RE: Kartoffeln auf dem Rasen anbauen von Aeon Flux 13.06.2012 21:25

avatar

Zitat
Wie sieht das aus mit Geflügelhaltung? (Hühner, Laufenten (wegen der Schnecken im Garten); Erfahrungen, Hinweise. Was ist mit den Habichten?



Ich hole frische Eier immer von einem kleinen Aussiedlerhof in der Nähe. Die haben nur noch Hühner für den Eigenbedarf und für ein paar Kunden wie mich. Es gibt ein Areal, ca. 10 m² direkt vor dem Hühnerstall, das komplett mit Hasendraht überspannt ist, am Hühnerstall steht ein großer Apfelbaum. Habichte tauchen nicht aus dem Nichts auf, freilaufende normale Hühner haben noch genug Instinkt, um die Gefahr zu bemerken und sich rechtzeitig dort in Sicherheit zu bringen. Genauso wichtig sind auf dem Freilaufgelände, das nicht überspannt ist, kleinere Büsche (Johannisbeeren z.B.) in lockeren Abständen. Hühner laufen sowieso nicht gern über eine freie Fläche, und Habichte könne nur dort wieder richtig „durchstarten“.

Laufenten gibt es dort auch, der Bauer schwärmt von ihnen, aber sie machen auch nett Dreck. Zwei sind total anhänglich und verschmust, die lassen sich sogar von mir auf den Arm nehmen, einfach zu auf Zuruf kommen die angewackelt, echt Haustierersatz und trotzdem gute Aufpasser und Ungeziefervernichter. Details wie Anzahl/Fläche usw. kenn ich nicht, leider.

#19 RE: Kartoffeln auf dem Rasen anbauen von Nacanina 14.06.2012 16:54

avatar

Hallo.
Ich habe wahrscheinlich einen Fehler gemacht.
Bei Obi gibt es im Moment Spannungswandler heruntergesetzt zu kaufen (600 W für ~46.-)
Zum Testen dachte ich, ist das Angebot ganz gut.
An der Autobatterie angeschlossen funktinierten:
Festo Stichsäge, Bandschleifer, 300 W Baustrahler, und die elektrische Mühle.
Nicht funktioniert hat der Schwingschleifer.
Bei der Tiefkühltruhe und dem Kühlschrank scheint es auch nicht zu gehen,
(Komische Geräusche, sprangen nicht an) allerdings hatte ich nicht die Zeit für einen ausführlichen Test.
Jetzt habe ich natürlich ein Problem.
Die beiden für mich wichtigsten Geräte (Mühle, Gefriertruhe) gehen halt nur zu 50%.
Mist

#20 RE: Kartoffeln auf dem Rasen anbauen von malamute 14.06.2012 21:28

avatar

Hallo Nacanina,

ein Kühlschrank oder eine Gefriertruhe oder ein E-Werkzeug benötigt zum Anlaufen erheblich mehr Watt als im Betrieb - steck mal zwei Kühltruhen an einen Stromgenerator mit 3500 Watt Ausgangsleistung. Im besten Falle springen die Dinger nicht an, im weniger guten Fall hats Dir den Stromerzeuger zerlegt...

Viele Grüße
malamute

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz